* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Reisen
     mal was neues: Hangzhou
     Leben in Shanghai
     Erste Woche

* Letztes Feedback
   27.11.17 01:11
    Diese Nachricht wird hie
   3.12.17 04:39
    [url=http://www.songtext
   9.12.17 11:13
    Howdy! [url=http://onlin
   10.12.17 17:39
    Diese Nachricht wird hie
   10.12.17 18:36
    [url=http://fr.apotheke-
   11.12.17 04:31
    [url=http://sjkdfgv.kazi






Nur so

Also hier nochmal einige Sachen die nichts mit dem Reisen zu tun haben. Ich hab erfahren, dass die Ein-Kind Politik nur bei Han CHinesen angewendet wird, d.h. Minderheiten duerfen soviele Kinder haben wie sie wollen. Wusste ich nicht, war erstaunt... Dann hat der Aufseher aus Hangzhou mal wieder angerufen...koennt ihr euch erinnern, der verheiratete Typ der mich staendig anruft. Ja diesmal hat er angerufen, um mir zu sagen, dass er mich liebt, vermisst und fuer mich seine Frau verlaesst (anfangs wollte er mir weiss machen, dass er keine Frau hat, dummerweise hab ichs ihm nicht geglaubt!)...tja ich reagierte, wie man es von einer erwachsenen Person erwartet dmait um: ich ging einfach nicht mehr an mein Telefon...Vorbildlich ich weiss Und ich war schockiert meine Bibel, der Reisefuehrer "Lonely Planet" hatte unrecht...ich wollte in Guangzhou ein Hotel aufsuchen, allerdings existierte es nicht mehr tja dann musste ich halt noch laenger suchen...
27.11.09 01:08


Werbung


Abstecher in Hongkong und Durchreise in Kanton (Guangzhou)

Also die naechste Zeit fass ich mal zusammen da ich weder in Hongkong noch in Kanton laenger als 2 Tage war.

Also in Hongkong angekommen (am Mittwoch morgen)hab ich mich erst mal mit einem Freund aus Freiburg getroffen, bei dem ich dann auch im Wohnheim uebernachten durfte. Wenn man die Preise in Hongkong anschaut dann ist das auch eine schlaue Entscheidung gewesen. Ein BIer kostet hier 5,50 Euro...unglaublich ich als echter Schwabe war offensichtlich schokiert

In Hongkong hab ich eigentlich nichts von der Stadt gesehen, da ich nur auf die Visastelle bin und auf den BAhnhof um mir ein Ticket weiter nach Guangzhou/Kanton zu kaufen, da von dort mein Flieger am Freitag (heute) nach Beijing geht. Also alles Stress pur und die ganze Sache wurde auch ziemlich teuer, da ich ein express Visa brauchte, und nochmal ne Uebernachtung in Guangzhou zahlen musste. Hier sitz ich dann in einem Zimmer, in dem ich mich gerade mal umdrehen kann, und bei dem ich sofort wusste, dass der Preis von 8 Euro viel zu teuer war. Aber gut ich war zu muede um zu handeln. Jetzt werd ich mich dann gleich Richtung Flugahfen aufmachen, da um 12 Uhr meiner Zeit mein Flieger nach BEijing geht. Und da ich ja weiss, was alles schief kann, waere es eigentlich ratsamer gewesen am FLughafen zu schlafen, aber ich glaueb 3 Stunden vor Abflug da zu sein sollte auch reichen...Toi toi toi

27.11.09 00:59


Xiamen: von Kuscheltieren und Märcheninseln

Oh mann oh mann, eigentlich bin ich in der Zwischenzeit schon in Hongkong gewesen bzw. im Moment hock ich in einer Abstellkammer in einem "Hotel" in Kanton. Trotzdem konnte ich mich bis jetzt nicht aufraffen, ueber die Zeit in Xiamen zu berichten, aber das aendert sich ab jetzt:

Also ich kam nach dieser auserordentlich "interessanten" 18 Stunden Zugfahrt in Xiamen an. Dann hab ich mich erst mal mit meinem COuchsurfer Banto getroffen. In seiner Wohunung, durfte ich, damit ich mich nicht so alleine fuehlte mit seiner Python und seiner Tarantel ein Zimmer teilen. Da kommt Freude auf!!!Da Bantos Freundin, Sylvia, welche 2 Stock ueber ihm wohnt, nicht so begeistert war, wenn Maedels bei ihrem Freund schlafen, hat sie mich kurzerhand in ihrer Wohunung wohnen lassen. ICh hatte sogar mein eigenes Zimmer und ihre Kuscheltere waren eine kleine schwarze Katze und ein weisses Babykaninchen (anfaenglich war es eigentlich das Schlangenfutter von Banto aber Sylvia fand es so niedlich, dass es verschont wurde).  

Nun mal zum Wesentlichen, Xiamen ist der Oberhammer! Es ist eine fuer China klitzekleine Stadt, direkt am Meer. Zu Xiamen gehoert weiterhin eine kleine Insel die sich Gulang Yu nennt. Die INsel ist voll mit alten Villen aus der Kolonialzeit und die sind zugewachsen mit allen moeglichen Straeuchern und Bueschen. Auf der Insel duerfen auch keine Autos, Motorraeder oder Roller (was so ziemlich eine Katastrophe in dem Rollerdominierten China ist)fahren!Ueberall in den kleinen Seitengassen findet man alte Bauten, und wenn man von der "Hauptstrasse" weg laeuft, da hier alles voll mit Laeden ist, in die sich die CHinesen draengen, ist die Insel wirklich eine zauberhafter Ort (ach du scheisse ich hoer mich ja an wie auf Drogen ). Auch die Uni in XIamen ist der beeindruckend so haben wir uns verlaufen, da wir die Landkarte (ja die Uni hat ne eigene Karte) vergessen hatten. Erst nach 3 Stunden haben wir den richtigen Weg wieder gefunden. Das Nachtleben in Xiamen ist nicht wirklich mein Fall, da es hauptsaechlich aus Auslaendern besteht die darauf stehen entweder anderen Leuten am Arsch zu kleben oder die darauf stehen, dass andere Leute an ihrem Arsch kleben. Aber das Tanze war wieder klasse!

Ach ja mein persoenliches Highlight war, dass ich Bantos Kuscheltierchen mal halten und knuddeln duirfte. Dummerweise wurde die Spinne relativ schnell agressiv und hat ihre Haare abgeworfen als sie auf meiner Hand war (ich habs anfangs nicht verstanden dass es jetzt nicht mehr so harmlos ist), tja panisch hat Banto dann relativ schnell die Spinne an sich genommen. Davor meinte er allerdings noch, dass sie sauer ist...HALLOOOO wie kann er mir das sagen wenn ich das TEil noch in meinen Haenden hab...so a DEPP

Leider ging auch die Zeit hier viel zu schnell vorbei, so dass ich am Dienstag Abend mit dem Bus in 12 Stunden (ja ich steh drauf eingequetscht kleine Ewigkeiten in lauten Fahrzeugen zu verbringen!) nach Hongkong weitergefahren. Schliesslich brauchte ich ja noch ein neues Visum, da meines ablief. Aber die Abfahrt aus Xiamen war echt nochmal so eine Sache, mein total lieber TAxifahrer, der ununterbrochen mit mir labberte, brachte mich nicht zum Busbahnhof sondern zum Flughafen, der unegfaehr 3 mal so weit weg ist. Als ich ihn auf seinen Fehler hingewiesen hab, ist er mit 100 Sachen (erlaubt sind 60) Richtung Bahnhof gebrescht. Staendig versuchte er seine panische auslaendische Passagierin zu beruhigen, aber sein aengstliches Gesicht verhinderten dieses Unterfangen, aber gott na klar ich habs mal wieder geschafft

(Fotos folgen noch)

 

23.11.09 00:50


18 Stunden Zugfahrt- Ahhhhhh

Oh mein Gott ich glaube ich habe die schlimmste Zugfahrt in meinem ganzen Leben hinter mir... Am Mittwoch habe ich mir endlich ein Ticket gekauft, um endlich die klirrende Kälte in Nanchang hinter mir zu lassen (mittlerweile waren dank des 5 lagigen Zwiebellooks auch alle meine Klamotten schmutzig, nein eigentlich schrieen sie quasi nach einer Waschmaschine! aber da es so kalt war, habe ich mich geweigert auch nur eine Schicht Kleidung auszuziehen). Ich habe mir ein Zugticket gekauft, und weil ich alles einmal ausprobieren wollte, habe ich mir einen Hartsitz gekauft (anstelle eines Bettes)... fataler Fehler wie sich später herausstellen sollte. Tja und dann saß ich halt 18 Stunden lang zwischen zwei Chinesen, gegenüber noch 3 Chinesen (komischerweise nur Männer) und habe versucht irgendwie zu schlafen bzw. die Sitzposition zu ändern, wobei die Möglichkeiten hierfür sehr eingeschränkt waren. Ätzenderweise kam sich einer der Typen sowas von cool vor, dass er meinte er müsse mich ständig zum Essen einladen und dabei hat er mich die ganze Zeit in den Arm genommen- so ein Sackgesicht echt. Weil ich seine Einladung nicht angenommen habe, meinte er dann wütend, dass er wegen mir sein Gesicht verlieren würde...tja da hab ich mich einfach blöd gestellt, so von wegen ich bin ja Ausländerin und versteh eh nichts. Dieses Bürschlein kam mir gerade recht, schließlich hatte ich gerade den Winter in Nanchang in Sommerklamotten überlebt, da braucht der nicht glauben, dass seine Angebote mich beeindrucken würden. Sicherheitshalber um mich doch noch rumzukriegen, betonte er fleißig, dass er alles bezahlen würde...HALLLOOOOOO da kommt er bei anderen Mädels aber um einiges billiger weg...Neben diesem Vollhorst waren dann noch die üblichen Probleme mit denen ich kämpfen musste, wie auf den Boden spuckende und rotzende Chinesen (dabei habe ich immer mit Schrecken auf meine Tasche geglotzt, die zu meiner Freude ebenfalls auf dem Boden stand, da über den Sitzen kein Platz mehr war...also zu genau wollte ich mir meine Tasche dann in Xiamen nicht ansehen). Aber ich habs überlebt, war ein Erlebnis, dass ich nicht missen will, aber auch nicht nochmal machen muss. In dem super warmen Xiamen angekommen, hab ich mich dann auf den Weg zu meiner Unterkunft, bei einem Couchsurfer gemacht. In seiner Wohnung hab ich dann erstmal seine Tarantel und seine Python bewundert, mit denen ich auf Augenhöhe schlafen durfte...aber yeah ich darf heute beide mal knuddeln!!!!!!Dummerweise bin ich gleich in einen Fettnapf bei dem Typen getreten, da ich ihn 8 Jahre älter geschätzt habe und er damit nicht umgehen kann, da bei ihm die Midlifecrisis schon eingesetzt hat (aber ja ist ja auch verständlich schließlich ist er ja schon 22 und der Verfall macht sich schnell bemerkbar). Zusammen mit seiner Freundin, einer 17 jährigen Polin hab ich dann den Abend mit Pfannkuchen und russischer, ukrainischer und polnischer Musik verbracht. Dabei hab ich mich dann in ihrer Wohnung (sie wohnt nur einen Stock über meinem Couchsurfer) um das eigentliche Schlangenfutter meines Couchsurfers gekümmert: einen kleinen Babyhasen.
20.11.09 03:35


18.11.09 08:36


Nanchang

Endlich gehts weiter...neues aufregendes erleben...neue Menschen kennenlernen... FEHLANZEIGE...im Moment sitz ich in Nanchang in der Wohnung eines Freundes mit 3 Pullis, 2 Hosen und einer Bettdecke bekleidet und überleg mir was ich noch alles anziehen könnte! Aber fangen wir von vorne an: Nachdem ich Shanghai verlassen hab, bin ich am Samstag dann nach Nanchang gefahren, um den "Hitler-Chinesen" zu treffen. Nach 6 Stunden war ich auch endlich da und wurde von ihm und einem Freund am Bahnhof abgeholt. Danach haben wir uns mit 5 weiteren von seinen Freunden getroffen. Als nächstes haben wir ein Hotel gesucht...im Endeffekt war es eine total heruntergekommene Spelunke, in der die Klotür nicht zu ging und deshalb jeder Klogang ein riesen Act war, Schwarzlicht hätte uns wohl noch einiges Unerfreuliches mehr ans Tageslicht gebracht. Aber gut stellen wir uns halt mal nicht so an...Ich dachte dann eigentlich, dass wir die Stadt unsicher machen, tanzen, trinken, wegen mir auch KTV was auch immer....dängste wir haben und in einem Zimmer versammelt und fern geglotzt, Fotos gemacht usw. naja aber trotzdem wars echt witzig. Am Sonntag waren wir dann die meiste Zeit bei den Jungs im Wohnheim und heilige Scheiße wars da kalt...die haben nichts zum heizen und rennen deshalb nur in Jacken rum. Schlauerweise hab ich nur Sommerklamotten dabei und dass bedeutet Zwiebellook ist angesagt!Aber gut so schlimm wars gar nicht: ich war nur vollkommen übermüdet, hab mir den Allerwertesten sowas von abgefroren, musste den ganzen Tag Computerspiele spielen (da die Jungs das immer so machen...wie öde) abends gingen wir dann mit Freunden essen. Am Tisch war ich die meiste Zeit damit beschäftigt mich wach zu halten, die Kälte war hierbei mein treuer Unterstützer und Begleiter tja und dann war ich endlich in der Wohnung von einem meiner Kommilitonen aus Freiburg (der für 1 Jahr in Nanchang wohnt). Da er gerade nicht in Nanchang ist, darf ich seine Wohnung haben. Tja nur blöd, dass die 2 Stunden von der Schule meines Adi-Chinesen entfernt ist. Das heißt ich ging alleine in die Wohnung und frier halt jetzt hier vor mich hin ich kann nämlich auch hier keine Heizung benutzen, aber die Bettdecke ist mittlerweile zu einer 2. Haut geworden!Heute kauf ich auch ein Ticket damit ich weiter in den Süden fahren kann . Hab mich gestern den ganzen Tag nicht aus der Wohnung bewegt, weil es einfach zu kalt ist. Also schauen wir nochmal auf die anfänglichen Erwartungen: "neues aufregendes erleben..." naja ich bin in einer neuen Wohnung...mhh was noch...weiß was es heißt rund um die Uhr zu frieren...eigentlich ist der Punkt nicht wirklich ausgefüllt worden...VERDAMMT! "neue Menschen kennenlernen..."jap genau die Jungs im Wohnheim sind neu..gut wenigstens 50 % erfüllt...mal schauen wies weitergeht...
17.11.09 02:12


18.11.09 08:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung